Essen & Trinken in der Kinderkrippe/im Kindergarten und in der Schule

Essen und Trinken ist ein wichtiges Gesundheitsthema und dies auch „unterwegs“, denn aufgrund der zunehmenden Berufstätigkeit beider Eltern betrifft die Außer-Haus-Verpflegung mittlerweile auch viele Kinder, die in der Kinderkrippe/im Kindergarten/in der Schule ihr Frühstück, ihre Jause und/oder ihr Mittagessen einnehmen.
​​​​​Im Folgenden finden Sie nun Informationen für Kinderkrippen und Kindergärten, aber auch für Schulen.
Diese Informationen sind v. a. für PädagogInnen/BetreuerInnen gedacht, die für die ​Verpflegung (mit)verantwortlich sind. Mit den kostenfreien Unterlagen, wie z. B. dem Leitfaden zur Umsetzung der steirischen Mindeststandards, sollen Verpflegungs-Verantwortliche in Bildungseinrichtungen dabei unterstützt werden, gesundheitsförderliches Essen und Trinken in ihrer Einrichtung anzubieten. Ob nun Frühstück, Vormittagsjause oder Mittagessen: der gesunde Genuss soll ermöglicht werden!

Unabhängig vom Speisenangebot muss bei der Kinderverpflegung aber immer mitbedacht werden:
  • Die bevorzugte Auswahl von Lebensmitteln bei Kindern bis sechs Jahren orientiert sich vorwiegend an dem, was ihre Vorbilder und nahen Bezugspersonen essen. Dazu gehören auch z. B. die MitarbeiterInnen eines Kindergartens bzw. der Kinderkrippe. Aber auch später beobachten Kinder ihre Betreuungspersonen bzw. PädagogInnen sehr genau und der Einkauf – z. B. am Schulbuffet – wird kritisch diskutiert. PädagogInnen bzw. BetreuerInnen sollten sich deshalb ihrer Vorbildfunktion immer bewusst sein und diese bestmöglich wahrnehmen.
  • Kinder essen Speisen gerne, die gut schmecken und gut aussehen – Gesundheit ist bei ihnen noch kein gutes Argument.  Achten Sie deshalb darauf, dass Gesundes - gut gewürzt und appetitlich angerichtet -  mit Selbstverständlichkeit angeboten wird und weisen Sie nicht extra darauf hin, dass die angebotene Speise gesund ist.
  • Leben Sie in Ihrer Einrichtung eine gute Esskultur und stellen Sie z. B. Ess-Regeln auf (Hilfestellung dabei gibt Ihnen der Leitfaden zur Umsetzung der steirischen Mindeststandards). Unterstützen Sie dadurch auch die selbstbestimmte Wahl des Essens/der Essmenge.
  • Eltern sind wichtige Verpflegungs-PartnerInnen und sollten eingebunden werden. Auch hierzu bietet der Leitfaden bzw. folgende Informationen eine Hilfestellung. Spezielle Angebote für Eltern finden Sie aber auch hier.

Hinweis: 
Wer über die in der Folge genannten Angebote hinausgehende Unterstützung bei der Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Angebots braucht, kann sich an geeignete ErnährungsexpertInnen (DiätologInnen, ErnährungswissenschafterInnen) wenden.
Hierzu gibt es auch eine finanzielle Unterstützung durch die Fach- und Koordinationsstelle Ernährung. Mehr zur  GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – Projektunterstützung GV-Verpflegung  erfahren Sie hier.