Checklisten zu den steirischen Mindeststandards in der Gemeinschaftsverpflegung

​​Als Serviceleistung bieten wir Ihnen Checklisten zu den steirischen Mindeststandards in der Gemeinschaftsverpflegung an. Die Checklisten sind v.a. als Hilfestellung für die interne Überprüfung (Selbsttest) und als kurze Zusammenfassung des dazugehörigen Leitfadens gedacht. Die Checklisten können nun hier als Gesamtdokument heruntergeladen werden oder – wie im unteren Teil dieser Seite zu finden – als Einzelchecklisten. 

Vorweg: Wer für die Umsetzung der beschriebenen Mindeststandards zuständig ist
Für die erfolgreiche Umsetzung müssen je nach zu verpflegender Zielgruppe verschiedenste Personen an einem Strang ziehen. So sind z. B. Anforderungen für den Speisesaal beschrieben, ein Zulieferbetrieb, der „nur" das Essen anliefert, kann für diese Anforderungen selbstredend keine Verantwortung tragen, anders sieht es natürlich aus, wenn eine Kantine an eine externe Firma verpachtet wird. Definieren Sie Zuständigkeiten! Die Hauptverantwortung trägt jedoch die administrative Leitung einer Einrichtung.

Einzelchecklisten

Erfüllt Ihre Küche schon alle Mindeststandards? Der Selbsttest kann es zeigen! 

Welche Checkliste ist nun für Sie zutreffend?
Beispiele:

Unsere Empfehlung: Laden Sie sich die aktuellsten Checklisten mindestens 1 x im Jahr herunter und prüfen Sie Ihr Angebot! Die Checklisten sollten dabei am besten gemeinsam – von allen Verpflegungsbeteiligten – ausgefüllt werden.

Wenn Sie als KindergartenleiterIn für die Jausenverpflegung der Kinder im Kindergarten zuständig sind, gelten für Sie die Checklisten 1.1., 2.1 sowie 3.1. Sind Sie ein Buffetbetreiber in einem Betrieb für Erwachsene, gelten für Sie die Checklisten 1.1, 3.2 sowie 4.1

 


  1. Allgemeine Checkliste
    Diese Checkliste umfasst den Einkauf, die Speisenzubereitung, das Ambiente rund um die Esssituation, die Speiseplangestaltung sowie die Speisenplanung im Allgemeinen. Die Checkliste gilt für jeden Gemeinschaftsverpflegungsbetrieb als Basis.
      1. Rahmenbedingungen
  2. Mahlzeitenspezifische Checklisten
    Diese Checklisten sind ebenso für die Speisenplanung von Bedeutung. Sie zeigen die mahlzeitenspezifischen Anforderungen auf.
      1. Frühstück, Vormittags- und Nachmittagsjause
      2. Mittagessen und andere warme Mahlzeiten

        Ihnen fehlt eine Checkliste zum Abendessen?  
        Wird das Abendessen als warme Hauptmahlzeit serviert, dann gelten dieselben Lebensmittelempfehlungen wie für das Mittagessen. Ausgenommen davon, ist die Anforderung an die Menüfolge. Beim Abendessen müssen keine 2 Gänge angeboten werden. Wird das Abendessen hingegen als kalte Mahlzeit eingenommen, dann sollte die Lebensmittelauswahl in Anlehnung an die Empfehlungen für das Frühstück erfolgen.
  3. Zielgruppenspezifische Checklisten
    Mit diesen Checklisten berücksichtigen Sie die spezifischen Bedürfnisse Ihrer KundInnen.
      1. Besonderheiten bei der Verpflegung von Kindern, Schulkindern und Jugendlichen
      2. Besonderheiten bei der Verpflegung von Berufstätigen
      3. Besonderheiten bei der Verpflegung von SeniorInnen 
         
  4. Checklisten für besondere Formen der Gemeinschaftsverpflegung
    Die Checklisten geben einen Überblick über die nötigen Mindestanforderungen für den Buffetbetrieb und den Automatenbetrieb in der Gemeinschaftsverpflegung. Die allgemeine Checkliste sowie die zielgruppenspezifischen Checklisten für die Besonderheiten sind ebenso zu berücksichtigen.
      1. Buffet
      2. Kaltgetränkeautomat
        Heißgetränkeautomat
        Kombinierter Automat
        Milchautomat

 

Brauchen Sie weitere Informationen oder Umsetzungstipps dann laden Sie sich bitte die Broschüre „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN in der Gemeinschaftsverpflegung, Leitfaden zur Umsetzung der steirischen Mindeststandards" herunter oder wenden Sie sich direkt an den Gesundheitsfonds Steiermark, Fach- und Koordinationsstelle Ernährung. Der Leitfaden kann – so lange der Vorrat reicht – auch als Ringbuch beim Gesundheitsfonds Steiermark bestellt werden.