Deine beste Freundin macht gerade eine Diät und du fragst dich, ob du auch abnehmen sollst?

​Faktenbox:

​Wer seinem Körper langfristig mehr Energie über die Nahrung zuführt, als er verbraucht, wird mit der Zeit übergewichtig.

Grundsätzlich ist Untergewicht, Übergewicht wie auch Adipositas (also das krankhafte Übergewicht) multifaktoriell bedingt. Verschiedenes (Essverhalten, Bewegungsverhalten, Genetik, ...) führt also dazu, dass man so aussieht, wie man aussieht.

 
Deshalb unsere Tipps:
  • Erst mal keine Panik, wenn jemand in deiner Umgebung eine Diät (eigentlich sollte es immer eine Ernährungsumstellung sein) macht und nichts überstürzen. Denk lieber über dein eigenes Essverhalten/Bewegungsverhalten genau nach und suche dir - bei Bedarf - Unterstützung. Welche Angebote es im steirischen Raum gibt, siehst du hier
  • Tolle Tipps, die dir dabei helfen, deinen Körper dauerhaft in Höchstform zu bringen, findest du übrigens in der Broschüre der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse „ISS WAS XUNDS". Mehr zum Thema Gewichtsabnahme erfährst du in der Broschüre der STGKK "Der Weg zu einem leichteren Leben, Ernährungsempfehlungen bei Übergewicht​".
  • Und was ist, wenn du glaubst, deine Freundin übertreibt es mit dem Abnehmen oder sie hört plötzlich auf zu essen? Auf der Website www.feel-ok.at findest du Informationen zum Thema Essstörungen und Behandlungsstellen

 

Wenn du wissen möchtest, ob dein Körpergewicht noch okay ist …

Ab wann man als Jugendliche/r als übergewichtig gilt, ist etwas schwieriger festzustellen, als bei Erwachsenen. Denn der Übergang von einem Körpergewicht, das noch im Normalbereich liegt, und bereits bestehendem Übergewicht ist fließend.

Der BMI (Body-Mass-Index) sollte aber jedenfalls bekannt sein. Dann geht's weiter. Man trägt den BMI auf sogenannten  Perzentilkurven  ein. Erst damit kann man als Jugendliche/r ungefähr erkennen, ob man mit dem Gewicht noch im grünen Bereich liegt. 



Es geht aber auch einfacher: Nutze einfach das coole Programm,das auf der Website www.feel-ok.at für dich zur Verfügung steht. Dieses Programm berücksichtigt auch deine Körperform!

Achtung:

Ist  der Balken in den roten Bereich hinauf gerutscht und zeigt somit an, dass du zu schwer bist? Dann solltest du dir Unterstützung suchen. Welche Angebote es im steirischen Raum gibt, siehst du hier

Für eine stabile Gewichtsabnahme musst du

  1. Essen, max. 500 kcal darfst du pro Tag einsparen! Eine O-Diät bringt dich nur in Teufels Küche! Einerseits hast du dann vielleicht mit Konzentrationsproblemen und Kreislaufproblemen in der Schule zu kämpfen, andererseits nimmst du dann, wenn du wieder normal isst, gleich wieder zu (der gemeine Jo-Jo-Effekt).
  2. Dein Bewegungsverhalten ändern (Ausdauertraining und Krafttraining ist wichtig --> je mehr Muskeln du hast, desto mehr Energie verbraucht dein Körper auch in Ruhe. Das heißt unterm Strich: Du kannst mehr essen ohne zuzunehmen ;-)).
  3. Deine Einstellung zum Essen ändern (Nicht aus Frust essen, nicht aus Langeweile essen, ...).

Erst wenn du diese 3 Säulen berücksichtigst, verlierst du gesund und nachhaltig Gewicht!  Mehr zum Thema Gewichtsabnahme erfährts du in der Broschüre der STGKK "Der Weg zu einem leichteren Leben, Ernährungsempfehlungen bei Übergewicht".

Ist  der Balken in den roten Bereich hinunter gerutscht und zeigt somit an, dass du zu leicht bist? Lass jedenfalls abklären, ob alles okay ist. Denke daran – zu dünn zu sein, ist auch nicht optimal: Wahrscheinliche Folgen von langandauerndem starkem Untergewicht sind eine geringere Leistung in der Schule und im Sport, eine höhere Anfälligkeit für Krankheiten (weil das Immunsystem geschwächt ist), Blutarmut, Frieren und Kreislaufprobleme (bei großer Anstrengung könntest du zusammenbrechen). Stark untergewichtige Menschen haben zudem ein erhöhtes Risiko ihr Skelett zu schädigen, was zu einem verlangsamten Wachstum führen kann.