8. Netzwerktreffen Ernährung für ExpertInnen/Expertenorganisationen

Am 06. Dezember 2018 fand das 8. Netzwerktreffen für ExpertInnen bzw. für Organisationen, die sich auf verschiedenste Art und Weise mit dem Thema Essen und Trinken in der Steiermark beschäftigen, in den Räumlichkeiten des Gesundheitsfonds Steiermark statt.
​Zu Beginn der Netzwerkveranstaltung wurde von Mag. Martina Karla Steiner (Gesundheitsfonds Steiermark) kurz der Hintergrund der Netzwerktreffen erläutert, danach wurde das Wort an die erste Referentin übergeben.

​​​​​Frau Natascha Mauerhofer, MA MA vom Sozialmedizinischen Zentrum (SMZ) präsentierte das Blitzlicht „Mittagstisch – Gemeinsam essen und kochen". Ziel des Projekts ist es, in einem angenehmen Rahmen BewohnerInnen aus Jakomini (aber auch aus anderen Grazer Stadtteilen) die Möglichkeit zu geben, soziale Kontakte zu knüpfen und so das soziale Netzwerk von Personen aus unterschiedlichen Kontexten zu erweitern. Das gemeinsame Kochen und Essen schafft die Möglichkeit dazu! Das alte Sprichwort „Essen bringt die Leut zam" wirkt.

Gekocht und gegessen wird jeden Mittwoch von 11:30 bis 14:00 Uhr im Stadteilzentrum Jakomini Conrad-von-Hötzendorfstraße 55. Es kommen ca. 12-20 Personen zum Mittagtisch, dabei sind Männer wie auch Frauen in einem ausgewogenen Verhältnis. Möglich ist die Teilnahme für Personen jeden Alters, der Großteil der Personen ist jedoch zwischen 35 Jahren und 55 Jahren alt.

 

Die wichtigsten Erkenntnisse bzw. Wichtiges aus der Diskussion für NetzwerkerInnen:

*Wichtig für das Projekt war es, Spielregeln aufzustellen. So wird z. B. kein Alkohol zu Mittag ausgegeben. Weiters gibt es die Regel: Wer kocht, zahlt nichts. Wer nicht kocht (und nur isst) zahlt einen kleinen Beitrag.

Andererseits wurde die Unverbindlichkeit (wer kommt macht mit, es braucht keine Anmeldung) und die Selbstbestimmtheit als Erfolgsfaktor für das Projekt beschrieben.

*Mögliche Stolpersteine können zu engagierte Leute sein bzw. keine Begleitung für die Kochgruppe vorzusehen (die Gruppe komplett alleine lassen, …).

*Was gekocht wird, bleibt grundsätzlich frei überlassen. Interessanterweise wird aber überwiegend vegetarisch gekocht (weil die Projektleiterin vegetarisch isst und die mitkochenden Personen auf sie Rücksicht nehmen möchten). Die Rezepte finden Sie hier: https://smz.at/mittagstisch.phtml

Mehr zum Mittagstisch können Sie hier erfahren: https://smz.at/mittagstisch.phtml

​ 

Manuela Hatz, MEd von der FH JOANNEUM präsentierte das Blitzlicht „Mehr Gesundheit durch kostenlose Ernährungsberatung in den Bezirken: GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – daheim und unterwegs". Seit September 2018 steht den Steirerinnen und Steirern in den steirischen Bezirken (außerhalb von Graz) eine kostenlose, persönliche Ernährungsberatung über das Programm GGG - daheim und unterwegs zur Verfügung. 12 Diätologinnen stehen für präventive sowie therapeutische Ernährungsberatungen zur Verfügung und übernehmen im Rahmen dessen auch eine Lotsenfunktion zu weiteren Ernährungsangeboten. Umgesetzt wird das Programm von der FH JOANNEUM.

 

Die wichtigsten Erkenntnisse bzw. Wichtiges aus der Diskussion für NetzwerkerInnen:

*Das Programm unterliegt einem laufenden Monitoring. Dazu werden die Ernährungsberatungen sowie die Lotsenfunktion laufend erhoben sowie ausgewertet. Die ersten Daten zeigen, dass das Projekt gut angenommen wird und die Zielgruppen (Übergewichtige, ältere Menschen, sozioökonomisch benachteiligte Menschen) erreicht werden.

*Für die Erstberatung stehen 60 Minuten zur Verfügung, Folgeberatungen werden je nach Indikation und Bedarf mit einer Dauer von 30 – 60 Minuten angeboten.

*Die für die Beratung pro Bezirk zur Verfügung stehenden Beratungsstunden beruhen auf Berechnungen welche auf dem Gesundheitsbericht 2015 basieren. In Regionen, in denen ein erhöhter Bedarf in Hinblick auf die Faktoren Übergewicht, ältere Menschen und Bildung besteht, werden auch mehr Beratungsstunden zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Programm finden Sie hier: www.fh-joanneum.at/projekt/regionale-ernaehrungsberatung-steiermark/

 

Zum Abschluss präsentierte Mag. Martina Karla Steiner, Gesundheitsfonds Steiermark Aktuelles zur Fach- und Koordinationsstelle Ernährung / GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN 2019-2022. Auch in den nächsten Jahren wird unter der Initiative GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN einiges passieren. U. a. ist eine Gemüsekampagne in Planung, denn Steirerinnen und Steirer essen laut dem Gesundheitsbericht für die Steiermark 2015 viel zu wenig Gemüse. Ideen dazu wurden beim Netzwerktreffen diskutiert.

 

Mehr zum Programm bzw. zu den Tätigkeiten der Fach- und Koordinationsstelle Ernährung finden Sie in der Präsentation der Fach- und Koordinationsstelle Ernährung, welche am Ende dieses Berichtes zum Download bereitsteht.

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen und freuen uns auf ein nächstes Vernetzungstreffen am 06. Juni 2019.